GSSG | Gemeinnützige Stiftung Sexualität und Gesundheit

Termine und Veranstaltungen

Mo. bis Mi., 10. bis 12. Mai 2021: 16. Deutscher Hebammen Kongress (online)

Thematischer Schwerpunkt des Kongresses ist Das nationale Gesundheitsziel „Gesundheit rund um die Geburt“. Dieses umfasst:

  • die Ermöglichung und Förderung einer gesunden Schwangerschaft und einer physiologischen Geburt
  • die Anerkennung der Bedeutung des Wochenbetts und der frühen Elternschaft
  • die Förderung einer gesunden Entwicklung von Eltern und Kind
  • die Unterstützung der Familienentwicklung im ersten Jahr nach der Geburt
  • die Forderung nach einer gesundheitsförderlichen Gestaltung der Lebenswelten und Rahmenbedingungen rund um die Geburt

Weitere Informationen zum Kongress und zur Anmeldung finden Sie hier.

Do., 28. Januar 2021: 11. Fachtag Regenbogenphilanthropie (online)

Der 11. Fachtag Regenbogenphilanthropie lenkt den Blick auf die Situation von LSBTI* in Zeiten von Covid-19 und die massiven Diskriminierungen geschlechtlicher Minderheiten. Wo passieren hier die Ausschlüsse? Welche Fragen müssen anders gestellt werden? Was können Stiftungen hier lernen?

Dreilinden veranstaltet den Fachtag in Kooperation mit der Initiative #VertrauenMachtWirkung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen zum Fachtag und zur Anmeldung finden Sie hier.

Fr. bis Sa., 15. bis 16. Januar 2021: 10. Fachtag Sexualität & Psyche - Liebe, Glaube, Sexualität

Auch zu seinem zehnjährigen Jubiläum nimmt der Fachtag Sexualität und Psyche wieder Themen auf, die in deutschsprachigen Ländern weitgehend aus dem psychotherapeutisch-wissenschaftlichen Diskurs ausgegrenzt werden. Die Beiträge kommen von akademischen Fachkräften aus der medizinisch-therapeutischen
Szene sowie von hervorragenden Referent:innen mit Selbsterlebens-Kompetenz.

GSSG-Stifterin Harriet Langanke moderiert am Samstag die Podiumsdiskussion zum Thema Missbrauch.

Den Programmflyer mit allen weiteren wichtigen Informationen rund um den Fachtag finden Sie hier.

Mo. bis Di., 18. bis 19. Januar 2021: Online- Tagung zu Covid-19 in Gemeinschafts-
unterkünften für Geflüchtete

Das Medizinische Institut für transkulturelle Kompetenz informiert über die Versorgung in den Gemeinschaftsunterkünften zu den Zeiten der Pandemie. Wie ist die aktuelle Lage? Was gibt es an Unterstützung? Wie lauten die Hygienepläne und das Rahmenkonzept der MKFFI? Worauf ist zu achten?

Das MITK lädt zur Online- Tagung ein, um sich zu diese Fragen im neuen Jahr mit Expert:innen aus den Bereichen Psychiatrie, Infektiologie und aus Beratungsstellungen auszutauschen.

Informationen zu Anmeldung und Teilnahmeentgeld finden Sie hier.

Di., 17. November 2020: Roter Stöckelschuh - Einladung zur Auftaktveranstaltung in Berlin

Bei der Auftaktveranstaltung stellen sich Team und Projekt vor und leiten einen ersten Austausch zum Thema Sexarbeiter:innen in der ärztlichen Praxis.

Berührungsängste und Vorbehalte auf beiden Seiten stellen sowohl Sexarbeiter:innen als auch Ärzt:innen vor Herausforderungen, denen der Rote Stöckelschuh mit einem Anti-Diskriminierungslabel entgegentreten möchte.

Offen sprechen zu können, einen wertschätzenden Umgang und Beratung zu erfahren sind wichtige Voraussetzungen für eine gute Behandlung. So können gesundheitliche Risiken aus medizinisch-fachlicher Perspektive differenzierter abgeschätzt und der Gesundheitsschutz von Sexarbeiter:innen erhöht werden.

Do., 12. November 2020: Leiten von Gruppen & Prozessen - Schulungstag für Frauen von Harriet Langanke

Ob Meeting oder Sitzung, Arbeitskreis oder Teamdiskussion – Wer die Moderation einer Gruppe übernimmt, trägt wesentlich zum Ergebnis bei.

Von der Vorbereitung über den passenden Einstieg bis zur Schlussphase lernen Frauen bei dieser Tagesveranstaltung, mit welchen Methoden sie Prozesse zielführend strukturieren können. Neben der Theorie umfasst der Schulungstag auch praktische Übungen.

Informationen zu Kosten und Anmeldung finden Sie hier.

Do., 5. November 2020: BesD Vortrag und interaktiver Workshop in Trier

Der Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen läd zum Austausch über das Thema Sexarbeit und sexuelle Gesundheit ein.

Harriet Langanke, Sexualwissenschaftlerin und Fachjournalistin, informiert in einem Vortrag über die Zusammenhänge von Sexarbeit und sexueller Gesundheit. Im Anschluss dürfen Fragen gestellt werden. Dabei kann es um unterschiedliche Erscheinungsformen der Prostitution gehen, um die Bedeutung des Internets, um die gesundheitliche Versorgung von Prostituierten und um vieles mehr.

Die offizielle Einladung sowie Informationen zu Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Fr. bis So., 27. bis 29. März 2020: 18. Münchner Aids- und Hepatitis-Tage

Von 27. bis 29.03.2020 finden die 18. Münchner Aids- und Hepatitis-Tage statt. Ziel des Kongresses ist es, die mit HIV- und Hepatitispatienten arbeitenden Berufsgruppen mit dem derzeitigen Wissens- und Forschungsstand und neuen Wegen der Behandlung vertraut zu machen. In Workshops und Seminaren können sich die Teilnehmer der 18. Münchner Aids-und Hepatitistage sowohl mit den Grundlagen der Aids- und Hepatitisforschung vertraut machen als auch ihr Wissen über das klinische Management in interaktiven Veranstaltungen vertiefen. Neben ÄrztInnen und PsychologenInnen werden auch Pflegepersonal, SozialarbeiterInnen, JuristInnen und viele andere mit der Thematik HIV/Aids und Hepatitis befasste Berufe zu Wort kommen.

Mehr Infos finden Sie hier.

Fr. und Sa., 24. und 25. April 2020: Fachtagung, Merseburg: "Sinnlich konkret - achtsam sensibel.

Zum Abschluss des vom Bundesminsterium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Traumatisierung“ und anlässlich der Emeritierung von Prof. Dr. Konrad Weller veranstaltet das BMBF am Freitag und Samstag, 24. und 25. April 2020 an der Hochschule Merseburg den Fachkongress „Sinnlich konkret – achtsam sensibel: Sexuelle Selbstbestimmung und Prävention sexualisierter Gewalt im Fokus sexualwissenschaftlicher Forschung und Praxis“. 

Das vollständige Programm und die Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

Mi. bis Sa., 6. bis 9. Mai 2020: Deutscher STI-Kongress 2020

Der Deutsche STI-Kongress, organisiert von der Deutschen STI-Gesellschaft, findet 2020 zwischen Mittwoch, dem 6. und Samstag, dem 9. Mai 2020 in Bochum statt.

Die Themen werden u.a. „Sexualität in allen Lebensphasen“, „Resistenzen und Therapie“ und „Epidemiologie und Prävention“ sein. 

Weitere Informationen folgen.

Do., 7. Mai 2020: Weltweiter Tag der genitalen Selbstbestimmung

Am Donnerstag, den 7. Mai 2020 jährt sich die Verkündung des Kölner Urteils zum achten Mal. Dieses hatte im Jahr 2012 auch Jungen das Recht auf genitale Selbstbestimmung zugesprochen, indem es eine medizinisch nicht indizierte Vorhautentfernung („Beschneidung“) als eine strafbare Körperverletzung bewertete. Inzwischen ist der 7. Mai weltweit zu einem Symbol für die Selbstbestimmungsrechte des Kindes unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion und Tradition geworden. 

Beginn des Protestmarsches ist um 10:30 Uhr vor dem Landgericht Köln, Luxemburger Straße 10. Die zentrale Kundgebung findet um 12:00 Uhr auf dem Wallrafplatz am WDR-Funkhaus statt.

Mehr Infos finden Sie hier.

So. bis Di., 5. bis 7. Juli 2020: Internationale Konferenz HIV2020 in Mexico City, Mexico

Die Internationale Konferenz HIV2020 findet in Mexico City, Mexico von So. bis Di., 5. bis zum 7. Juli 2020 statt. Die Konferenz in Mexiko wird von einer Allianz von Organisationen ausgerichtet, die vor allem die Interessen der so genannten Community vertritt. „Die Konferenz bietet eine sichere Alternative für alle, die zur Aids2020 nicht in die USA einreisen können oder wollen. Oder die sich eine Teilnahme nicht leisten können“, so beschreibt die Allianz ihr Vorhaben. Sie bietet auch Stipendien an, die Interessierte ebenfalls ab sofort beantragen können.

Mehr Infos finden Sie hier

Mo. bis Fr., 6. bis 10. Juli 2020: 23. Welt-Aids-Konferenz in San Francisco und Oakland

Die 23. Internationale Aids Konferenz findet vom 06. – 10. Juli 2020 in San Francisco und Oakland in den Vereinigten Staaten statt. Als die weltweit größte Konferenz zu HIV und AIDS bildet sie die Schnittstelle für WissenschaftlerInnen, politische EntscheidungsträgerInnen, Angehörige von Gesundheitsberufen, Menschen mit HIV, Medien und Gemeinden.

Mehr Infos finden Sie hier

Skip to content