GSSG | Gemeinnützige Stiftung Sexualität und Gesundheit

Die Workshops​

She - GSSG - Gemeinnützige Stiftung Sexualität und Gesundheit GmbH

Im Zentrum des deutschen SHE-Community-Programms stehen die SHE-Workshops. Hier arbeiten Frauen mit HIV nach der Peer-to-peer-Methode zusammen, um besser mit der Infektion leben zu können. Peer-to-peer heißt, dass die Frauen mit HIV unter sich bleiben.

SHE-Workshops sind immer Kooperationen der GSSG mit den regionalen Veranstaltungspartnern, also Kliniken, Praxen oder Beratungsstellen. 

Worum es in den Workshops geht?

SHE-Workshops finden zu verschiedenen Aspekten rund um das Leben mit HIV statt. Dafür haben die ExpertInnen spezielle Unterlagen entwickelt. Dieses Material steht den Trainerinnen zur Verfügung, z.B. das SHE-Handbuch mit unterschiedlichen Modulen. Denn in den Workshops geht es z.B. um Fragen wie

  • wem erzähle ich wann und wie von meiner HIV-Infektion?
  • wo finde ich die beste medizinische Versorgung?
  • wie kann ich mit HIV eine erfüllte Sexualität gestalten?
  • wie wehre ich mich, wenn ich Diskriminierung erlebe?
  • was muss ich wissen, wenn ich Kinder habe oder haben möchte?

Die Workshops greifen alle Lebensthemen auf, die Frauen mit HIV beschäftigen. Es geht um Ängste, offene Fragen und das Teilen von Wissen. Der Austausch und das Gemeinschaftsgefühl stärkt Frauen, die sonst oft vereinzelt und isoliert leben.

Wann die Workshops stattfinden

Die SHE-Workshops können stattfinden, wann es den Beteiligten am besten passt: Am Abend nach der Sprechstunde, am Vormittag, wenn die Kinder betreut sind, am Samstag, wenn sich die Frauen Zeit für sich nehmen können. Oder auch zu ganz anderen Zeiten.

Ein SHE-Workshop dauert zwei bis drei Stunden. Manchmal auch länger, selten kürzer.

Wo die Workshops stattfinden

SHE-Workshops gibt es überall dort, wo engagierte Frauen mit HIV engagierte Unterstützung finden.

Die Workshops finden grundsätzlich in geschütztem Rahmen statt. Also in Räumen, wo die Teilnehmerinnen nicht gestört, belauscht oder beobachtet werden.

Solche Räume können in Beratungsstellen, wie Aidshilfen oder Frauenzentren liegen. Auch Arztpraxen, HIV-Ambulanzen und sogar manche Apotheken öffnen ihre Räume für das SHE-Programm.

In welchen Städten, Regionen und Bundesländern SHE-Trainerinnen Workshops anbieten, zeigt die Übersichtskarte.

Was die Workshops kosten

Die SHE-Workshops sind für die Teilnehmerinnen kostenfrei. Sie können sich anmelden, ohne ihren Namen zu nennen und anonym oder unter einem Pseudonym teilnehmen.

Die Werbung für die Workshops mit Handzetteln und/oder Postern organisiert und bezahlt die GSSG. Auch an den Kosten für einen kleinen Imbiss während der Veranstaltung beteiligen wir uns.

Wer die Workshops organisiert

Die SHE-Trainerinnen organisieren die Workshops selbst. Sie wählen das Thema aus, nehmen Kontakt zu den KooperationspartnerInnen auf, bestellen das Werbematerial (z.B. die Handzettel) kümmern sich um die Anmeldungen und organisieren den Imbiss. Hinterher rechnen sie mit der GSSG ab.

Unterstützt werden die SHE-Trainerinnen von den KooperationspartnerInnen, also beispielsweise Beratungsstellen oder Praxen und Ambulanzen.

Das Formular für SHE-Trainerinnen zur Anmeldung eines Workshops steht als Download zur Verfügung.

Wer Kooperationspartner:in ist

SHE-Workshops finden immer als partnerschaftliche, gemeinsame Veranstaltung statt.

Eine Partnerin ist dabei stets die als gemeinnützig anerkannte GSSG, die Gemeinnützige Stiftung Sexualität und Gesundheit. Zwischen der GSSG und den Kooperationspartner:innen werden formelle Verträge geschlossen.

Als Partner:innen für SHE-Workshops haben sich bewährt:

  • Praxen von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten – es muss dabei nicht immer einen HIV-Schwerpunkt geben; auch gynäkologische Praxen oder andere kommen in Betracht
  • Ambulanzen von HIV-Kliniken
  • Aidshilfen
  • Frauenberatungsstellen

Infrage kommen außerdem Zentren für sexuelle Gesundheit, kirchliche Beratungsstellen, Tagungshäuser, Netzwerke von Betroffenen, Fachgesellschaften und viele mehr.

SHE-Workshops für Frauen mit HIV

Sie haben gerade erst von Ihrer HIV-Infektion erfahren und suchen Kontakt zu anderen betroffenen Frauen? Sie leben schon länger mit HIV, haben aber noch Fragen zum Leben mit HIV?

In dem SHE-Programm erfahren Sie, wie es anderen Frauen mit der Infektion geht, wie sie ihr Leben gestalten und welche Erfahrungen sie gemacht haben. Tipps aus erster Hand und Austausch mit anderen stehen im Zentrum der SHE-Workshops.

Sprechen Sie mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt, ob Ihre Praxis oder Ihre Ambulanz SHE-Workshops anbietet. Oder nehmen Sie Kontakt auf: zu den Trainerinnen in ihrer Region oder zur GSSG: info@stiftung-gssg.org

 

SHE-Workshops aus ärztlicher Sicht

Als Ärztin oder Arzt

  • behandeln, beraten und begleiten Sie Frauen mit HIV?
  • wissen Sie, dass viele Frauen mit HIV isoliert und vereinzelt leben?
  • wollen Sie Ihren HIV-Patientinnen die Möglichkeit bieten, sich mit der Infektion auseinanderzusetzen?
  • kennen Sie die positiven Auswirkungen von Selbsthilfe und Peer-Empowerment?
  • halten Sie es für sinnvoll, wenn Ihre HIV-Patientinnen sich untereinander austauschen und sich gegenseitig stärken?

Dann bieten Sie SHE-Workshops für Ihre Patientinnen an. Geben Sie ihnen damit Gelegenheit, sich mit ihrer HIV-Erkrankung auseinanderzusetzen und sich für das Leben mit HIV zu stärken.

Ein SHE-Workshop in Ihrer Praxis ermöglicht Ihren Patientinnen den Austausch mit anderen Frauen mit HIV. Dort ist Zeit und Raum, um sich mit ihren Ängsten auseinanderzusetzen und sie zu überwinden, spezifisches Wissen zu konkreten Themen zu erlangen oder Fragen zu klären, für die im Alltag der medizinischen Versorgung zu wenig Raum ist.

Wenden Sie sich direkt an die SHE-Trainerin in Ihrer Region. Oder melden Sie sich bei der GSSG: info@stiftung-gssg.org

 

Laufende und geplante Workshops

Mittwoch, 10. März 2021:
Empower Yourself! – Informiert und selbstbestimmt durch die Krise
Online-Workshop mit Annette Piecha

Samstag, 27. März 2021:
HIV, (m)ein Thema?!
Outdoor-Workshop in Düsseldorf mit Silvia Salifou-Karegwa

Dienstag, 6. Juli 2021:
Let’s walk, talk and picnic!
Outdoor-Workshop in Frankfurt a.M. mit Annette Piecha

Interessierte können sich direkt an die Trainerinnen wenden oder an die GSSG: info@stiftung-gssg.org

 

SHE ist als Programm von Bristol-Myers Squibb entstanden, entwickelt in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten für das Leben mit HIV. Seit 2016 verantwortet die GSSG die organisatorische Durchführung des Programms, es wurde auch in 2017 von Bristol-Myers Squibb gefördert.

Skip to content